Bridge-Fold-Card Heilige Nacht

Bridge Fold Card Heilige Nacht

So langsam sollte man mit dem Weihnachtskarten-Basteln beginnen. Daher habe ich heute eine weitere Anleitung für euch für eine besondere Kartenform, eine „Bridge-Fold-Karte“.

Ich habe diese 3D-Kartenform im Internet entdeckt und fand sie super, weil sie ziemlich was her macht und trotzdem zusammen geklappt in einen ganz normalen Briefumschlag passt.

Besonders schön finde ich dazu das Set „Heilige Nacht“, kann mir aber auch vorstellen, dass es mit den Edgelits „Winterstädtchen“ schön aussehen könnte.

Meine Kundinnen waren auch gleich Feuer Flamme und der nächste Workshop mit dieser Karte steht schon in den Startlöchern.
Leider habe ich nur Anleitungen auf Englisch mit Inch-Maßen gefunden. Aber nicht jede kommt mit den Inches klar. Viele verzweifeln an Maßen wie 2 5/8 inch. Also habe ich kurzerhand für meine Kundinnen eine deutsche Anleitung mit cm-Maßen erstellt. Dabei habe ich nicht 1:1 umgerechnet, da ich solche ungeraden, fummeligen Maße wie 10,75 cm ebenfalls vermeiden wollte.
Nach einiger Tüftelei passt nun alles und ihr könnt entspannt loslegen!

Da leider nicht jede von euch die Chance hat, an meinen Stempelpartys teilzunehmen, habe ich für alle anderen eine Videoanleitung auf Youtube eingestellt.


Damit ihr nicht hektisch alle Maße mitschreiben müsst, ist hier ein PDF mit allen Maßangaben zum Download.

Ich bin gespannt, ob euch die Karte gefällt und hoffe, meine Anleitung hilft euch, dieses Jahr besonders hübsche Karten werkeln zu können. Über Kommentare freue ich mich natürlich auch immer.

P.S.: … Sollte euch noch Material fehlen, ich mache am Samstag, 4.11. um 18 Uhr noch mal eine Sammelbestellung bei Stampin‘ Up! (Bitte bis spätestens 3.11. die Bestellung per E-Mail an nd@nicoles-kartenwerkstatt.de senden. Danke!).

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Teile diesen Beitrag

Karte mit Patchwork-Stern

Karte mit Patchwork-Stern rot

Mit großen Schritten geht es auf die Weihnachtszeit zu. Mein erster Weihnachtsmarkt findet schon in 4 1/2 Wochen statt und ich bin ganz schön im Stress, alles dafür zu fertigen, was ich geplant hatte. Irgendwie geht es dann doch immer plötzlich ganz schnell. Die Zeit rennt davon.
Daher bekommt ihr heute auch schon mal einen Basteltipp von mir für eine hübsche Weihnachtskarte. Man kann nicht früh genug damit anfangen.

Die Karte habe ich mit dem Produktpaket „Weihnachtsquilt“ gewerkelt, das ihr im Stampin‘ Up!-Herbst-/Winterkatalog findet.

Die Grundfarbe für die Karte ist Glutrot. Den Stern habe ich mit Aquamarin und Gartengün gestempelt.
Besonders begeistert bin ich auch von dem Weihnachtlichen Steppband, das eine schöne Qualität hat und sich ganz toll binden lässt. Der kleine Stempel „Frohe Weihnachten“ stammt aus dem Stempelset „Weihnachten daheim“, eines der „must haves“ dieses Jahr, finde ich.

Oben im Kartendeckel ist der Stern mit den Framelits Formen Quilt ausgestanzt. Hier seht ihr die Karte noch mal aufgeklappt, da kann man es besser erkennen.

Karte mit Patchwork-Stern offen

Hier ist noch eine Variante mit grünem Designerpapier:

Sternkarte

An diese Karte habe ich noch ein kleines silbernes Sternchen („Accessoires Winterfreunden“) als zusätzliche Dekoration gehangen.

Accessoires Winterfreuden

Das wunderbare an dieser Karte ist, es gibt eine Anleitung dazu von Stampin‘ Up! Ihr könnt Sie euch hier runter laden: Anleitung Sternkarte

Tipp: Damit die Sterne gut übereinander liegen, legt am besten den gestempelten Stern (der schon mit Dimensionals versehen ist) auf den ausgestanzten und schließt dann die Karte. Dann klebt er an der richtigen Stelle.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbasteln!

Merken

Teile diesen Beitrag

Wie ein Weihnachtslied

Wie ein Weihnachtslied
In meinem „Auspack-Video“ hatte ich euch ja versprochen, euch Karten zu zeigen, die man mit den neuen Stempeln und Framelits aus dem Stampin‘ Up!-Herbst-/Winterkatalog basteln kann. Am Wochenende habe ich mir daher mal das Set „Wie ein Weihnachtslied“ geschnappt und losgelegt. Herausgekommen ist die Karte, die ihr oben seht.

Hinter den ausgestanzten Sternenhimmel habe ich goldene Folie geklebt, damit die Sterne und der Mond schön leuchten. Da Glitzer an Weihnachten immer schön ist, habe ich auch für den Rest der Karte Gold für weitere Akzente gewählt. So habe ich dann auch den Schriftzug „Stille Nacht“ in Gold embossed und dahinter etwas Golddraht gewickelt.

Besonders knuffig an dem Set finde ich ja das kleine Reh. Auch das habe ich mit Goldfolie ausgestanzt. Es leuchtet quasi im Mondschein hinter den Bäumen hervor.

Und da das Reh unbedingt hinter den Tannen hervor luken sollte, weil ich das sp putzig finde, ist auf der rechten Seite etwas viel Weißraum entstanden… Weißraum ist zwar immer gut, aber zu viel kann leer wirken. Um das Dilemma zu vermeiden, habe ich in meiner Restekiste vom letzten Jahr weiße Stanzteile herausgekramt und auf die Karte geklebt.

Ein guter Kompromiss, finde ich. Es ist weiß und wirkt daher nicht überladen, dennoch ist es nicht leer.

Das ist also meine erste Weihnachtskarte mit diesem Set. Viele weitere werden bestimmt noch folgen. Ich hoffe, ich konnt euch damit das Set „Wie ein Weihnachtslied“ etwas näher bringen, das wirklich sehr hübsch ist.

Denkt daran, dass es auch im Hauptkatalog ab Seite 112 schöne Weihnachtssachen gibt. Vor lauter Winterkatalog-Durchstöbern vergisst man das manchmal. 😉

Merken

Teile diesen Beitrag