Category Archives: Tipps & Tricks

Top vorbereitet für Ostern!

Gestern fragte eine Kollegin, ob denn das Lamm der einzige Osterstempel dieses Jahr wäre. Nein!! Es gibt noch ein paar weitere hübsche Ostersachen im neuen Frühjahrskatalog! Man muss nur etwas suchen. Es ist ein bisschen wie Ostereiersuchen… 😉 Aber wenn man genau hinschaut, dann entdeckt man einiges.

Dass man die Ostersachen so schwer findet liegt an einem neuen Konzept. Bis auf das Lamm gibt es keine reinen „Oster-Stempelsets“ mehr. Die Osterstempel befinden sich jetzt zwischen anderen Stempeln in gemischten Sets. Ich finde das viel besser! Denn Ostern ist nur einmal im Jahr und auch so schnell vorbei, dass es sich nicht unbedingt lohnt, sich ein teures Osterset zu kaufen, das dann den Rest des Jahres im Schrank sein trauriges Dasein fristet. In den neuen Sets sind Stempel für alle Gelegenheiten. Damit seid ihr für viele Anlässe gerüstet. Diese Stempel werden immer wieder auf eurem Basteltisch landen. Und vielleicht kommt das ein oder andere Ostermotiv so später auch mal auf eine Geburtstagskarte.

TIPP: Wenn ihr auf die Bilder klickt, kommt ihr auf die jeweilige Seite im Online-Shop und könnt euch die Sachen gleich in den Warenkorb legen!

Es fängt an auf Seite 23. Da gibt es Kegel-Zellophantüten mit Pünktchen, aus denen man prima Möhren machen kann, indem man orange Bonbons hinein füllt und sie mit einem grünen Band verschließt.

Kegel-Zellophantuete

Auf der nächsten Seite, S. 24, ist das kleine Osterlämmchen. Das ist der einzige „reine Osterstempel“ im Katalog. (Gibt es leider nur auf Englisch.)

Easter Lamb

Auf Seite 41 gibt es einen sehr schönen Oster-Spruch-Stempel im Stempelset “wunderbare Worte” (in der Mitte). Das Set ist wirklich sehr schön und vielseitig. Ich finde, das ist eines der Sets, die man sich auf jeden Fall zulegen sollte.

wunderbare Worte

Und es gibt ihn tatsächlich auch noch, den Osterhasen! Der hat sich dieses Jahr im Stempelset „Friends & Flowers“ im Frühjahrskatalog auf Seite 46 versteckt. Na, findet ihr ihn? 😉

Friends & Flowers

 

An Ostern schreibt man weniger Karten, dafür macht man gerne kleine Geschenke. Ich finde, ohne ein Oster-Körbchen gefüllt mit bunten Eiern ist Ostern kaum vorstellbar! Das gehört einfach dazu. Um es euch leichter zu machen, hat Stampin Up das diese Woche reduziert. Das Angebot gilt allerdings nur bis zum 26.01.16! Danach gilt wieder der Katalogpreis. Also schnell zuschlagen!

Berry Basket

Und wenn ihr nun alles fleißig in euren Einkaufskorb gepackt habt, dann habt ihr euch mit Sicherheit ein „Sale-A-Bration“-Geschenk verdient! Auch im „SAB-Katalog“ gibt es einen Osterstempel (S.15)! Das kleine Küken aus dem Set „So süß“, das ich euch ja schon neulich hier gezeigt hatte.

so süß

Ich denke, damit seid ihr bestens für Ostern gerüstet. Mit etwas Kreativität lassen sich viele schöne Ostersachen daraus erstellen.

Am Sonntag, 24.01.16, mache ich eine Sammelbestellung, bei der ihr Porto sparen könnt. Wer mitmachen möchte, einfach E-Mail mit Adresse und Artikeln an nd@nicoles-kartenwerkstatt.de senden. Oder ihr packt euch die Sachen in euren Online-Warenkorb und lasst sie direkt an euch schicken. Wie das geht, erfahrt ihr hier.

nicole-175

 

 

Teile diesen Beitrag

Große Klebemittel-Kunde

Für das Basteln mit Papier gibt es verschiedenste Klebemittel für unterschiedliche Anwendungsbereiche. So gibt es Kleberoller, mit denen man sauber Papier auf Papier kleben kann, ohne dass Kleber an den Seiten hervor quillt. Für Verpackungen ist der jedoch nicht geeignet, da hier eine Spannung entsteht, für die man einen stärkeren Kleber benötigt, sonst fällt das mühevoll zusammen gebastelte Werk nach kurzer Zeit zusammen.

Bei meinen Workshops merke ich immer wieder, dass bei vielen eine große Unsicherheit besteht, welchen Kleber sie für was benutzen sollen. Viele kennen die unterschiedlichen Kleber auch gar nicht.

Stampin‘ Up! bietet eine große Auswahl an ausgewählten Klebemitteln an, die ich alle bereits getestet und als sehr gut befunden habe. Diese möchte ich euch heute vorstellen, damit ihr in Zukunft durch die Wahl des richtigen Klebers noch mehr Freude am Basteln habt.
(Ihr findet alle Kleber im Hauptkatalog auf Seite 156, bzw. den neuen Präzisionskleber im Frühjahrskatalog auf S. 24.)

Fangen wir an mit dem „Snail“

Snail

 

 

 

 

Der Snail ist ein Abroller mit doppelseitigem, permanent klebendem Klebeband. Ich benutze ihn, um Hintergründe oder größere Papierteile auf Karten zu kleben. Das Kleben damit ist eine saubere Sache. Jedoch ist er für Verpackungen nicht geeignet, da er nicht stark genug ist, um die Spannung zu halten, die bei diesen Projekten entsteht.

Mehr Power hat das „Flink-Fix-Spezialklebeband

Flink Fix

 

 

 

 

Dieser Kleber eignet sich auch für Verpackungen. Er ist eine Alternative zum doppelseitigen Klebeband (siehe unten). Es braucht allerdings etwas Übung, damit man damit gute Ergebnisse erzielt. Wenn man nach dem Auftragen den Roller leicht zur Seite abzieht, vermeidet man, dass sich Fäden ziehen. Wenn ich ehrlich bin, ich komme damit nicht gut zurecht.

Ich persönlich finde das „Abreiß-Klebeband“ besser.

Abreiß-Klebeband

 

 

 

 

Das Band ist ein starkes Klebemittel mit abreißbarem Papierschutzstreifen. Perfekt für Schachteln und andere 3-D-Objekte. Am besten geht der Schutzstreifen ab, wenn man nach dem Aufkleben noch mal über das Band rubbelt, so dass es ganz fest ist. Man braucht nicht mal mehr eine Schere, da man es von Hand an der gewünschten Stelle einfach abreißen kann. Achtung, das Band klebt wirklich sehr fest. Ein anschließendes Entfernen ohne das Projekt zu zerstören ist kaum möglich.
Eine Anmerkung: Das Klebeband von Stampin‘ Up! ist nicht billig, aber es ist von sehr guter Qualität. Ich habe Produkte von anderen Herstellern getestet. Wenn man sehr viel bastelt, merkt man den Unterschied deutlich. Allein schon der giftig beißende chemische Geruch, wenn man die Verpackung eines dieser roten billigen doppelseitigen Klebebänder öffnet. Das einzuatmen kann nicht gesund sein. Die Schutzfolie löst sich bei den roten zudem äußerst schwer ab. Das ist auf Dauer mühsam und kostet auch schon mal den ein oder anderen Fingernagel. Mir macht das so keinen Spaß. Da zahle ich lieber ein bisschen mehr und kann auch sicher sein, dass meine Sachen am Ende halten.

Ein echtes Allround-Talent ist der „Mehrzweck-Flüssigkleber

Mehrzweck-Flüssigkleber

 

 

 

 

Er ist auch unter dem Namen „Tombow“ bekannt. Es ist ein Flüssigkleber, der anfangs nach dem Auftragen weiß ist, jedoch nach dem Trocknen transparent  wird. Er eignet sich für Schachteln und Verpackungen genau so wie für das Aufkleben kleinere Dekorationsteile. Er hat zwei Seiten: eine feine Spitze um z. B. kleinere Sachen zu kleben und die breite Seite um großflächig zu arbeiten. Eigentlich kann man alles damit kleben. Sogar Glitter kann man damit befestigen oder kleine Pailletten. Man muss nur aufpassen, dass man nicht zu viel Kleber aufträgt. Weniger ist hier mehr!
Der Kleber trocknet sehr schnell. Ein nachträgliches Verschieben des aufgeklebten Stückes sollte recht zügig nach dem Auftragen geschehen. Danach lässt sich das Aufgeklebte leider nicht mehr ohne Schwund entfernen.
Übrigens: Der Tombow ist nicht nur ein permanenter Kleber (wird nach dem sofortigen Auf- und Zusammenkleben permanent), sondern auch ein wieder ablösbarer. Wie das geht? Einfach den Kleber vollständig, ohne irgend etwas anderes aufzukleben, trocknen lassen. So kann man z.B. wiederverschließbare Verschlüsse für Umschläge oder Boxen herstellen. (Ich finde allerdings Magnetverschlüsse komfortabler.)

Ein weiteres Multitalent dieser Art ist der „Klebestift

Klebestift

 

 

 

 

Der Klebestift ist einer meiner Favoriten. Da er nicht so viel Flüssigkeit abgibt wie der gerade erwähnte Tombow, kann man damit sauberer arbeiten.
Auch dieser Kleber klebt vorübergehend, wenn er kurz trocknet (sobald er farblos ist, ist es soweit) und permanent, wenn sofort aufgeklebt wird. Auch er eignet sich, um Glitter zu befestigen. Verpackungen und 3-D-Objekte würde ich damit allerdings nicht verkleben. Erfahrungsgemäß hält das nicht gut. Der Kleber ist eher für zarte Sachen wie Dekoration oder Pergamentpapier geeignet.
Was ich an diesem Kleber toll finde ist, dass er sich wie ein Stift verwenden lässt. So kann man den Klebstoff kontrolliert auf kleine Teile auftragen. Ich habe festgestellt, dass er auch nicht so schnell wie der Flüssigkleber oben trocknet, so dass man die Teile noch kurz nach dem Aufkleben noch mal vorsichtig ablösen kann. Beim Auftragen ist der Kleber blau, wodurch gut erkennbar ist, wo man ihn aufgetragen hat.  Ich habe damit in der Vergangenheit oft filigrane Sachen wie ausgestanzte Zahlen oder Buchstaben auf Karten geklebt. Bis es „den Neuen“ gab…

Der „Neue“ unter den Klebern ist der „Präzisionskleber

Präzisionskleber

 

 

 

 

 

Dieser Kleber hat eine ganz feine Spitze. Er eignet sich perfekt zum Befestigen von filigranen Stanzmotiven und Pailletten. Man muss nur aufpassen, dass man die Kappe immer sofort wieder gut verschließt. Diese hat einen speziellen Nadelverschluß innen, damit die Öffnung sauber bleibt. Ansonsten verklebt sich die Öffnung sehr schnell und der Kleber kommt nicht mehr raus.

Für das Anbringen kleiner Deko-Elemtente sind auch die „Klebepunkte“ unentbehrlich.

Klebepunkte

 

 

 

 

Das sind kleine, sofort haftende Klebepunkte, die ein sauberes Kleben ohne Trockenzeit ermöglichen. Sie sind auch unter dem Begriff „glue dots“ bekannt. Obwohl sie sehr klein sind, halten sie auch schwerere Zierelemente. Meistens klebe ich damit Schleifen, Bänder, Blüten, Pailletten oder kleine ausgestanzte Teile auf. Sie sind bei mir im Dauereinsatz. Sie kleben nicht nur gut auf Papier, sondern auch auf Holz, Plastik und vielem mehr. Um sie zu befestigen drückt man entweder das Teil, das man aufkleben möchte, direkt auf einen Klebepunkt. Oder man macht es wie ich, ich nehme einen Cutter (kleines Messer) und löse damit einen Punkt von der Rolle und setze ihn damit genau an die Stelle, auf der ich das Zierelement haben möchte. Dann bringe ich es an, indem ich es auf den Punkt drücke.

Was auf keinen Fall auf eurem Basteltisch fehlen darf sind „Dimensionals

Dimensionals

 

 

 

 

Die doppelseitigen selbstklebenden Schaumstoffpads sorgen für plastische, dreidimensionale Effekte auf euren Projekten. Die von Stampin‘ Up! sind sechseckig und können somit an alle möglichen Stellen unsichtbar angebracht werden. (Auch zum Erstellen von „Kullerkarten“ sind sie durch ihre Form fantastisch geeignet.) Sie halten sehr gut alles, was man erhöhen möchte. Ich befestige damit auch häufig kleine Schleifen auf Karten oder Packungen, weil sie sehr gut daran kleben bleiben.

Zum Schluss zeige ich euch noch ein Klebemittel, das man nicht unbedingt braucht. Aber es bringt Glanz in eure Projekte. Und ein bisschen Glamour ist ja immer gut! 😉

Es ist der „Crystal-Effects“-Kleber

Crystal Effects

 

 

 

 

Mit diesem Kleber kann man Motive, Papier und mehr mit glänzenden Lackeffekten verschönern. Als Kleber eigenet er sich außerdem wunderbar! Aber Vorsicht, es dauert eine ganze Weile bis der Kleber hart geworden ist!

 

Mit den „Stampin‘ Klebestiften“ habe ich noch keine Erfahrungen gesammelt, daher lass ich sie hier mal weg. Falls jemand dazu etwas weiß, freue ich mich über einen Kommentar unter diesem Beitrag!

 

Und falls doch mal etwas schief geht, kein Problem, dafür gibt es den „Klebemittelentferner„!

Klebemittelentferner

 

 

 

 

Mit diesem Gummi, das funktioniert wie ein Radierer, kann man Kleber einfach wieder vom Papier entfernen. Bei Snail geht das prima. Bei Flüssigkleber sollte man warten bis er getrocknet ist, dann kann man ihn mit dem Radierer wieder wegradieren ohne das das Papier dabei beschädigt wird.
Ausserdem kann man mit dem Radierer auch Scheren sauber machen, die durch das Schneiden von doppelseitigem Klebeband gerne mal klebrig werden. Einfach mit dem Radierer über die Klingen rubbeln und sie sind wieder sauber.
Im Internet habe ich noch einen tollen Tipp gesehen, den ich selbst noch nicht probiert habe. Angeblich kann man damit auch kleine Fehler beim Embossen mit Pulver korrigieren. Kleine Pünktchensprenkel sollen sich problemlos mit dem Klebemittelentferner wegrubbeln lassen. Das muss ich unbedingt auch mal testen!

 

Alle Klebemittel von Stampin‘ Up! sind säurefrei und somit nicht nur für das Karten basteln, sondern auch für das Gestalten von Fotoalben perfekt. Sie hinterlassen nach Jahren auf den Fotos keinen gelben Abdruck oder noch schlimmer: die Fotos und sonstiges Zubehör fallen ab. Nicht-säurehaltiger Kleber kann nach ein paar Jahren die schönsten Fotoalben verunstalten. Das gilt für alles, was man bastelt. Und nichts wäre schlimmer als wenn ein mühevoll gebasteltes Geschenk schon kurz nach dem Überreichen auseinander fällt!

Ich hoffe, ich konnte euch einen guten Überblick geben. Solltet ihr Fragen haben, meldet euch gerne bei mir bzw. schreibt mir einen Kommentar dazu. Ich freue mich immer, wenn ich meine Erfahrung mit anderen Bastlern teilen kann!

nicole-175

Teile diesen Beitrag

Geburtstagsblume

Geburtstagsblumen

Durch den neuen Frühjahrskatalog bekommt man Lust auf Frühling und Blumen. Ich habe mir heute das Set „Geburtstagsblumen“ vorgenommen und eine neue Technik damit ausprobiert, die ich mal irgendwo gesehen habe, aber ich weiß leider nicht wie sie heißt. Die große Blume eignet sich perfekt dazu!

Und zwar habe ich die Blume in Weiß auf Pergamentpapier embossed.
Dann habe ich einen Mischstift (HK S. 163) genommen und die Blume damit von der Rückseite mit den Farben Melonensorbet und Grasgrün eingefärbt. Für den Blütenstempel in der Mitte habe ich Osterglocke verwendet. Dazu drückt man das Stempelkissen vor dem Öffnen fest zusammen. So sammelt sich etwas Farbe im Deckel. Von dort nimmt man die Farbe mit dem Mischstift auf und trägt sie auf das Papier auf.
Man kann die Blume auch von vorne ausmalen. Aber da kommt man manchmal mit der Farbe auf die weißen Ränder. Von hinten ist es leichter und die Ränder bleiben weiß.

Blume embossed

Ich habe die Blume anschließend von Hand mit der Schere ausgeschnitten und sie mit einem Dimensional auf einen weißen Kartenuntergrund geklebt. Etwas Goldfaden habe ich auch noch dahinter angebracht. Ein kleiner Glitzerstein neben dem Spruch darf natürlich auch nicht fehlen!
Da die Blüte und der Spruch schon so schnörkelig sind, habe ich auf weitere Dekoration verzichtet.

nicole-175

Teile diesen Beitrag

Was Einsteiger so brauchen

stampin up

Ich werde immer wieder gefragt, was man als Einsteiger bei Stampin Up alles benötigt. Für viele Bastel-Anfänger ist der Stampin Up!-Katalog anfangs erschlagend. Daher gebe ich euch heute eine kleine Hilfestellung dazu, was ihr wirklich braucht.

Wenn ihr erst einmal nicht so viel investieren möchtet und vielleicht auch noch keine eigene Bastelecke zum Lagern der Utensilien habt, bietet sich ein „Projektset“ zum Einstieg an. Besonders schön ist das Set „Malerische Grüße„. Bei diesem Set ist schon fast alles dabei, was ihr braucht, um ein paar hübsche Karten für viele Anlässe zu erstellen. Ihr benötigt eigentlich nur noch einen Kleber dazu. Vorgeschnittene Karten, Stempel, Stempelkissen und ein Acrylblock sind schon dabei!
Das Set kostet 42,50 EUR und ist unter der Artikelnummer 139872 zu bestellen.

Malerische Grüße

 

Wer gerne kreativer und freier in der Gestaltung sein möchte, der sollte sich folgende Dinge für die Grundausstattung zulegen:

– Papierschneider (Den kann man immer gebrauchen, auch für Fotos etc.!)
– Papierfalter (Ohne den könnt ihr nicht sauber arbeiten. Gerade für Boxen unerlässlich!)
– einen Acrylblock, Größe D passt für die meisten Stempel
– Farbkarton in Flüsterweiß als Basis

– farbiger Farbkarton, z.B. in den neuen InColors oder einer Farbe deiner Wahl
– Stempelkissen in Espresso (Das sieht fast schwarz aus und stempelt super. Ich stempel damit alle Schriftzüge auf meine Karten und Anhänger.) und einer Farbe deiner Wahl.
TIPP: Es bietet sich an, direkt ein Set mit Farbkarton und passenden Stempelkissen zu kaufen! Dabei spart ihr Geld und habt eine gute Basisausstattung, die farblich perfekt aufeinander abgestimmt ist.

– SNAIL Klebemittel
– Selbstklebestreifen (Alternativ könnt ihr auch den Mehrzweck- Flüssigkleber nehmen.)
– Stampin’ Dimensionals
– Zierelemente Basic Strasschmuck (für den Glamour-Effekt!)

– Und natürlich ein Stempelset deiner Wahl!
– Und am besten auch gleich noch eine zum Stempelset passende Handstanze oder eine “neutrale”, wie z.B. eine Kreisform oder eine Anhänger-Stanze
TIPP: Im neuen Frühjahrskatlog gibt es ein sehr schönes Set mit Luftballons und passender Handstanze, das ihr für alle möglichen Gelegenheiten nutzen könnt! Aktuell darf ich es euch hier noch nicht zeigen. Aber ab 5. Januar könnt ihr den neuen Katalog hier einsehen. Dann schaut mal danach! 😉

 



















 

Ich liebe außerdem den Leinenfaden!

Schön ist auch das Umschlagsboard, mit dem ihr euch eigene passende Umschläge für eure Karten basteln könnt.

Was ihr konkret benötigt kommt natürlich immer darauf an, welche Projekte ihr plant. Ich stehe euch gerne bei eurer Planung mir Rat und Tat zur Seite. Am besten kommt ihr mal zu einem Workshop vorbei! Denn bevor ihr loslegt, solltet ihr ein paar Grundlagen der Kartenfertigung und des Stempelns kennen. Sonst geht anfangs womöglich einiges schief und ihr verliert den Spaß daran. Das wäre schade. So könnt ihr auch direkt testen, welche Farben, Stempelsets und Stanzen euch am besten gefallen.
Mein nächster Workshop ist Ende Januar geplant. Da stelle ich euch ein schönes Einsteiger-Set vor, mit dem wir Karten für alle Anlässe gestalten werden. Kommt vorbei, ich freue mich auf euch!
(Alle weiteren Informationen bzgl. Anmeldung und Kosten findet ihr demnächst auf der Seite „Workshops“ hier auf meinem Blog. Oder schreibt mir eine E-Mail an nd@nicoles-kartenwerkstatt.de, dann halte ich euch auf dem Laufenden.)

nicole-175

Teile diesen Beitrag