Bunt gemischt

Es gibt bei Stampin Up ein neues Produkt, das sich „Struktur-Paste“ nennt. Die Paste kommt in einem kleinen Döschen in Weiß. Man kann sie mit Hilfe der Nachfüll-Fläschchen jedoch einfärben. Dazu entnimmt man mit dem Spatel ein bisschen Paste, kleckst sie auf die Silikonmatte und tropft ein paar wenige Tropfen (probiert es sogar erst mal mit 1-2 Tropfen) darauf und vermischt das Ganze.

Struktupaste

Anschließend kann man es mit dem Spatel auf eine Karte auftragen. Besonders schöne Muster bekommt man, wenn man dazu die Dekoschablonen benutzt.

Struktupaste
Tipp: Man kann Dekoschablonen auch ganz einfach selbst herstellen! Ihr braucht nur ein Stück Klarsichtfolie und ein Framelit oder Thinlit (und die Big Shot naürlich). Damit stanzt ihr euch ein Muster in die Folie. Fertig. Ich habe mir eine Dekoschablone mit den Thinlits „Kreative Vielfalt“ gebastelt, damit das Muster perfekt zum passenden Stempelset „Bunt gemischt“ passt.
Die Strukturpaste habe ich dazu mit ein paar Tropfen Limette eingefärbt. Noch ein Tipp: Damit die Paste schneller trocknet, könnt ihr sie mit dem Embossing-Föhn leicht anföhnen.

Leider sieht man auf den Fotos den Effekt der Paste nicht so gut. Es gibt einen schönen, dezenten 3-D-Effekt.

Die dunkelgrünen Blätter habe ich übrigens auf Pergamentpapier gestempelt und anschließend ausgestanzt und auf die Karte geklebt. So bekommen die Blätter einen zarten, transparenten Look.
Zur Aufwertung der Karte habe ich rechts mit Washi-Tape einen goldenen Streifen aufgeklebt. Ein paar goldene Pailetten dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Mir gefällt das Stempelset „Bunt gemischt“ sehr gut, weil es so vielfältig ist. Es wird sicher noch häufiger für Geburtstagskarten bei mir zum Einsatz kommen.
Und auch das Matschen mit der Strukturpaste macht sehr viel Spaß! Ich muss unbedingt mal testen wie die Paste in Kombination mit Glitzer wirkt. Das wäre für Weihnachten bestimmt sehr schick!

Falls ihr die Paste mal testen wollt, meine nächste Sammelbestellung ist am 8. Oktober.  Gerne zeige ich euch auch bei einem Workshops alle Tipps & Tricks dazu. Bei Interesse einfach ein paar Freundinnen aktivieren und bei mir melden. Ab 3 Personen kommt ein Kurs zustande.

Teile diesen Beitrag

Stamp A(r)ttack BlogHop: Mein liebstes Stempelset

BlogHop

Hallo! Sicher kommst du gerade von Jana und hast dort schon einiges Schönes zum Thema unseres September-Stamp A(r)ttack BlogHops „Mein liebstes Stempelset“ gesehen.
Nun geht es weiter bei mir.

Das Thema Lieblings-Stempelset hat mich ganz schön ins Schleudern gebracht. Es gibt ja so viele schöne Sets…. Hach. Wie soll man sich da entscheiden?
Aber dann fiel mir ein, da war doch was… Es gibt ein Set, bei dem ca. 800 Frauen ins Kreischen geraten sind als es uns im Frühjahr bei der Katalogpräsentation in Amsterdam vorgestellt worden ist! Inklusive mir! 😉 Also wenn das kein absolutes Lieblings-Set ist! Somit war die Wahl klar: es wird das Set „Glücksschweinchen“!

Nur: was mache ich damit?! Einfach ein Schwein auf eine Karte stempeln, das ist langweilig. Zum Glück habe ich den besten Ehemann von allen, der sofort nur so vor Ideen gesprudelt hat. Vermutlich ist das Stempelfieber doch irgendwie ansteckend und hat auf seine Weise auf ihn abgefärbt… Er kennt alle Techniken! Der Arme muss diese ja auch immer auf meinen Marktständen anpreisen. 😉 Mit diesem Hintergrundwissen hat er also gleich erfasst, was zu tun ist: lass die Sau fliegen! Er ist etwas abgeschweift in alte E.T.-Filme (einige von euch kennen das sicher noch) und meinte, ich soll die Sau E.T.-gleich in den Mond fliegen lassen… Hm. Gar keine schlechte Idee….
Und eine weitere Idee hatte er gleich auch noch: ein echtes Schweinchen suhlt sich gerne im Dreck. Mach doch auch was dazu!

Also eigentlich müsste mein Blogbeitrag heute heißen: „Lass die Sau raus! “ 🙂

Heraus gekommen ist zum Thema „Lass das Schwein in den Mond fliegen“ diese Ziehkarte:

Ziehkarte Glücksschweinchen

Verwendet dafür habe ich für den Hintergrund die Prägeform „Funkelsterne“. Eine Kreisstanze für den Mond (den ich noch mit Espresso bestempelt habe, um ihn realistischer wirken zu lassen). Ein altes Weihnachts-Framelit-Set mit Häusern, von dem ich den Namen vergessen habe. Aber im neuen Winterkatalog gibt es ein ähnliches. Die Stanze „Wortfenster“ für die Aussparung, in der das Schweinchen fliegt. Die neue Stanze „Runder Karteireiter“ (damit man sieht, dass man rechts ziehen muss). Und natürlich das Stempelset „Glücksschweinchen“! Der Spruch unten ist in Currygeld embossed.

Zieht man rechts am Karteireiter, erscheint der Spruch „Du schaffst das!“ und das Schwein fliegt in den Mond. Es ist ganz einfach mit einem Dimensional am marineblauen Papierstreifen befestigt.

Und da es mit den kleinen Schweinchen so viel Spaß macht, ist gleich noch eine Kullerkarte hinterher entstanden. Schweinchen lieben es ja, sich in der Suhle zu wälzen! Dann gönnen wir es ihnen auch!

Glücksschweinchen Kullerkarte

Für die Karte und das Schweinchen habe ich Auqarellpapier verwendet, da man auf diesem mit dem Wassertankpinsel besser „rumsauen“ kann ohne dass sich das Papier auflöst. Außerdem ist es schön fest. Das Ganze habe ich dann auf flüsterweißen extrastarken Farbkarton geklebt.

Den Bogen, in dem das Schweinchen kullert, habe ich mit den Framelits „Himmelsstürmer“ ausgestanzt (Leider nicht mehr im Sortiment, aber vielleicht habt ihr sie noch.). Ihr könnt die 1 cm breite Aussparung auch einfach mit einem Cutter ausschneiden. (Es muss nicht rund sein, gerade geht auch.) Hinter dem Schweinchen klebt ein 5 Cent-Stück, darauf ein Dimensional und dann ein weiteres 5 Cent-Stück.
Achtung, bei den Kullerkarten müsst ihr zum Aufbringen auf die Basiskarte je 2 Dimensionals aufeinander als Abstandhalter aufkleben, damit genug Abstand ist (siehe Foto unten)! Sonst kullert es nicht richtig. (Im Video nehmen sie die Klebestreifen, das geht auch.)
Hier geht es zum Anleitungsvideo für Kullerkarten von Stampin‘ Up! : hier klicken.

So sieht die Kullerkarte von hinten aus:

Und damit ihr sehen könnt wie schön die Schweinchen fliegen bzw. kullern, habe ich euch noch ein Video dazu gedreht:

Viel Spaß beim Anschauen!

Wenn es euch gefällt, freue ich mich über einen Kommentar.

Und weiter geht es mit Shelly. Ich bin schon sehr gespannt, welches Set ihr Lieblingsset ist.


P.S. Hier ist noch mal eine Gesamtübersicht aller Blog Hop-Teilnehmerinnen:
> Babs
> Beate
> Eva
> Jana
> Nicole (hier bist du gerade)
> Shelly
> Sigrid

P.S. Hier ist noch mal eine Gesamtübersicht aller Blog Hop-Teilnehmerinnen:
>> Babs
>> Beate
>> Eva
>> Jana
>> Nicole (hier bist du gerade)
>> Sigrid Merken

Merken

Merken

Merken

Teile diesen Beitrag

Der Sommer kann kommen!

Karte Eisstand

Neulich habe ich bei Jessica Winter aus dem Artisan-Team eine wunderschöne Eis-Verpackung entdeckt, die mich zu dieser 3-D-Karte, die aussieht wie ein kleiner Eis-Stand, inspiriert hat. Ich liebe das Set „Eis, Eis, Baby“ sowieso sehr, weil es so tolle Sommerlaune zaubert.

Damit ihr die kleine Markise besser sehen könnt, hier noch mal ein Foto von der Seite:

Karte Eisstand seitlich

Es war etwas Gefummel, die kleinen Stanzteile aufeinander zu kleben. Besonders die Streusel und die kleine Erdbeere. Aber es sind diese kleinen Details, die die Karten immer so besonders machen und daher war es die Mühe wert.

Eis, Eis, Baby

 

So in Schwung gekommen habe ich mich auch gleich noch in die Vorbereitungen für meine anstehenden Katalogpartys gestürzt.

Da möchte ich unter anderem zeigen, was man so alles mit dem neuen Produktpaket „Schönheit des Orients“ anstellen kann. Es ist unglaublich wie vielseitig die Stanzformen aus diesem Set sind! Und ich bin hellauf begeistert davon!

Das Set hatte ich vor Kurzem bereits ausführlich hier auf meinem Blog vorgestellt: Klick.

Kennt ihr das, ihr seht etwas im Katalog und denkt „Ohje, das werde ich mir niemals kaufen!“? So ging es mir mit dem Orient-Set. Zuerst fand ich es scheußlich, muss ich gestehen. Aber dann habe ich ein Video auf Youtube gesehen, in dem eine Demo zeigt, was man damit alles machen kann. Und schon war meine Neugier geweckt und ich war infiziert… 🙂 Also habe ich es kurzerhand bestellt und getestet. Und ich habe es nicht bereut! Es ist ein sehr vielseitiges Set, das jede Menge Spielraum für Kreativität lässt. So viel bietet kaum ein anderes Set.

Aber nun will ich euch nicht länger auf die Folter spannen und euch zeigen, was gestern Abend auf meinem Arbeitstisch entstanden ist: Eine ganze Menge Variationen, die man mit den Thinlits Formen Orient Medaillons ausstanzen kann. Und das ist nur ein Teil davon! Hammer, oder?!

Orient-Medaillons

Solche hübschen Muster kann man natürlich nicht einfach auf dem Tisch liegen lassen. Ich werde daraus in den nächsten Tagen auch noch ein paar Karten und Verpackungen werkeln. Ich bin schon ganz heiß darauf! 😉

Auf der Katalogparty werde ich euch nur die Muster zeigen. Da das Set doch sehr umfangreich ist, wird es damit keine „Make & Takes“ geben. Ihr könnt euch aber gerne für einen Workshop mit diesem Set bei mir anmelden. Ich denke, dafür sollten wir uns mal mehr Zeit nehmen. Ich habe schon ein ganz hübsche Verpackung damit gebastelt! Das wird ein super Workshop werden! Ich selbst freue mich wie Lumpi darauf!
Einen Termin habe ich dafür noch nicht festgelegt. Meldet euch bitte bei Interesse erst einmal per E-Mail an nd@nicoles-kartenwerkstatt.de. Ich schicke dann allen Interessierten weitere Informationen zu den Terminen etc., sobald diese feststehen.

Eine schöne sonnige Woche wünscht euch

Eure Nicole

Teile diesen Beitrag